Sekundärrohstoffe gewinnen an Bedeutung.

Die Recyclingwirtschaft gewinnt gerade in Ländern mit geringer Rohstoffbasis wie Deutschland an Bedeutung. Dies bestätigt der erste Spatenstich von DELA im Industriepark Dorsten/Marl. Auf einer Fläche  von 35.000 qm sollen in einer ersten Stufe 10 Mio. €, in einer zweiten Stufe Ende 2011 noch einmal 5 Mio. € investiert werden. 50 neue Arbeitsplätze werden entstehen, der erste Bauabschnitt soll im Juli 2011 fertig sein. Nach einem schnellen  – teilweise kritisch begleitetem – Genehmigungsverfahren  konnten im Dialog die Bedenken ausgeräumt werden.

Am Standort wird u.a. die Aufbereitung  Leuchtstoffröhren, Aktivkohlen, Filtermaterialien,  Batterien, Katalysatoren und metallhaltigen Industrieschlämmen Schwerpunkt der Tätigkeit sein.

Standortbürgermeister L. Lütkenhorst aus Dorsten und sein Kollege W. Arendt aus Marl freuen sich, dass es Unternehmen gibt, die in neue Industrien investieren. 30.000 Tonnen sollen jedes Jahr recycelt werden,  eine gewaltige "Rohstoffquelle".