28.September 2008/Projektgesellschaft Industriepark Dorsten/Marl      

Stark mit Draht: Dorstener Drahtwerke werden 90

Jubiläum und neue Produktion; DDD in der Erfolgsspur       

Dorstener Drahtwerke; das erste echte Interkommunale Unternehmen weiht Produktionstätte in Marl ein     
 
Kann ein Traditionsunternehmen seinen 90. Geburtstag besser feiern als mit der Einweihung einer Produktionsstätte?? Mit der Einweihung haben die Gebrüder Tüshaus der Region, den Mitarbeitern und sich selbst das schönste Geschenk gemacht.

Mit der Einweihung des Standortes im Industriepark Dorsten/Marl an der Werrastraße hat das traditionelle Familienunternehmen Mut und Weitsicht bewiesen. Hörte man immer den Lockruf der Billiglohnländer, hat man sich doch bewusst für diesen Standort nahe des Hauptsitzes entschieden. " Die Qualifikation und Motivation unerer Beschäftigten hier in Dorsten und in der Region haben zur Standortentscheidung beigetragen", erläutert Volker Tüshaus. " Es gibt Mitarbeiter, die schon in der dritten Generation bei uns beschäftigt sind" erläutert sein Bruder Rüdiger.
Am Dorstener Stammsitz produzieren rund 115 Beschäftigte hochwertige Drahtprodukte. In der neuen Werkhalle im Industriepark sind in der Drahtweberei und Schweißgitter-Produktion 20 Mitarbeiter tätig.Hier gibt es noch genügend Raum, um den möglichen Expansionen der nächsten Jahre gerecht zu werden. Schon jetzt ist das Unternehmen weltweit aktiv.
Bürgermeister Lütkenhorst beglückwünschte die Familie Tüshaus zu diesem mutigen und trotzdem gut kalkulierten Schritt und verwies auf die gute Zusammenarbeit zur schnellen Realisierung der 3,5 Mio-Investition: "Nur gesunde mittelständische Unternehmen sind in der Lage, den Strukturwandel zu stemmen und die erforderlichen Arbeitsplätze in der Region zu schaffen".
Er freue sich schon jetzt auf dass hundertjährige Betriebsjubiläum im Jahre 2018.
Nach dem anschließenden Rundgang gab es für alle noch eine richtig gute Betriebsfeier. Auch dass ist bei "DDD" eine gute und lange Tradition